Industries

DIW Berlin lässt seine Geschichte erforschen

Pressemitteilung vom 03.02.2017
DIW Berlin lässt seine Geschichte erforschen

Copyright: DIW Berlin
Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) lässt seine Geschichte wissenschaftlich aufarbeiten, im ersten Schritt von der Gründung bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. 1925 als Institut für Konjunkturforschung (IfK) gegründet und 1941 umbenannt, möchte das Institut insbesondere seine Rolle als Institution und die seiner Verantwortlichen in der Zeit des Nationalsozialismus kritisch beleuchten.
Daher wurden zunächst im Rahmen eines vom DIW Berlin finanzierten Projekts Materialien zur Geschichte des DIW Berlin bzw. des IfK aus verschiedenen Archiven gesammelt, weil die institutseigenen Bestände aus der Zeit bis 1945 nicht mehr erhalten sind. Da diese Materialien neue Erkenntnisse über die ersten beiden Jahrzehnte der Institutsgeschichte ermöglichen, werden sie nun unter Berücksichtigung aktueller archivalischer Standards professionell geordnet und erschlossen sowie durch weitere Quellenrecherche ergänzt. Zu diesem Zweck hat das DIW Berlin eine eigene Stelle geschaffen und Ende 2016 mit einem Historiker mit umfassender Archiverfahrung besetzt. Die Ergebnisse seiner Arbeit werden der Forschung wie der Öffentlichkeit über ein archivalisches Findmittel zugänglich gemacht.
In einem zweiten Schritt soll die Geschichte des DIW Berlin, auch über 1945 hinaus, im Rahmen eines geschichtswissenschaftlichen Drittmittelprojekts aufgearbeitet werden. Dabei soll insbesondere die Rolle des Instituts, seiner Forschung und Politikberatung sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gründlicher als bisher untersucht werden.
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin)
Das DIW Berlin (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung) ist seit 1925 eines der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in Deutschland. Es erforscht wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Zusammenhänge in gesellschaftlich relevanten Themenfeldern und berät auf dieser Grundlage Politik und Gesellschaft. Das Institut ist national und international vernetzt, stellt weltweit genutzte Forschungsinfrastruktur bereit und fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs. Das DIW Berlin ist unabhängig und wird als Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft überwiegend aus öffentlichen Mitteln finanziert.
Pressestelle DIW Berlin

Telefon
Mobil
E-Mail
Renate Bogdanovic
+49-30-897 89-249
+49-174-319-3131
presse@diw.de
Sebastian Kollmann
+49-30-897 89-250
+49-162-105-2159
presse@diw.de
Mathilde Richter
+49-30-897 89-152
+49-172-154-0646
presse@diw.de
Referentin Kommunikation Sozio-oekonomisches Panel (SOEP)
Die Weiterverwertung des oben angezeigten Bildmaterials durch Redaktionen und Medien ist nicht gestattet.
 

Most Popular

Quis autem vel eum iure reprehenderit qui in ea voluptate velit esse quam nihil molestiae consequatur, vel illum qui dolorem?

Temporibus autem quibusdam et aut officiis debitis aut rerum necessitatibus saepe eveniet.

Copyright © 2015 A Daily News.

To Top