Finance

Deutscher Fundraising Preis zeichnet Zukunftsmärkte aus

Der Deutsche Fundraising Verband kürte am Donnerstagabend die besten Spendensammler des Jahres und setzt dabei ein klares Zeichen für die künftigen Wachstumsmärkte des Fundraisings.

Hochschulrektor, Online-Experten und Kinderklinik für erfolgreiche Spendenwerbung geehrt

Berlin 19.04.2012; Der Deutsche Fundraising Verband kürte am Donnerstagabend die besten Spendensammler des Jahres und setzt dabei ein klares Zeichen für die künftigen Wachstumsmärkte des Fundraisings. Der Deutsche Fundraising Preis für besondere Verdienste ging an Prof. Dr. Ulrich Radtke von der Universität Duisburg-Essen und damit erstmals an einen Hochschulvertreter. Die Publikumskategorie „Beste Innovation“ konnten die Online-Experten der Altruja GmbH mit Ihrer CSR-Plattform „spendet.org“ für sich entscheiden. Über die Auszeichnung für „Beste Kampagne“ des Jahres freute sich die Kinder- und Jugendklinik Datteln. Reinhold Messner überreichte als prominenter Ehrengast die Auszeichnung in Berlin und zeigte sich dabei beeindruckt von der Themenvielfalt der deutschen Fundraising Szene: „Sie alle sorgen mit Ihrer Arbeit dafür, die Welt ein wenig zu verbessern.“

Rektor der Universität Duisburg-Essen erhält Preis für besondere Verdienste

Der Deutsche Fundraising Preis für besondere Verdienste 2012 ehrt den Rektor der Universität Duisburg-Essen, Prof. Dr. Ulrich Radtke, für dessen herausragendes Engagement für der erfolgreiche Einführung und Umsetzung des Deutschlandstipendiums.

Matthias Buntrock, Vorsitzender des DFRV, sieht den Rektor als Aushängeschild der nationalen Hochschullandschaft: „Prof. Radtke hat wie kaum ein anderer die Chancen des Fundraisings für seine Universität erkannt. Mit seinem großen persönlichen Engagement hat er die Erfolgsgeschichte des Deutschlandstipendiums maßgeblich beeinflusst. Er ist damit ein Vorbild für zahlreiche Kollegen und setzt sich mit unerschütterlicher Überzeugung für eine neue Kultur des Gebens an den deutschen Hochschulen ein.“

Cornelia Quennet-Thielen, Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung, gratulierte dem Preisträger und sagte: „Dieser Erfolg ist auch deshalb bemerkenswert, weil die Region, aus der Sie kommen, einen harten Strukturwandel hinter sich hat und gewiss nicht zu den wohlhabendsten Gegenden Deutschlands gehört. Die Uni Duisburg-Essen – und übrigens auch einige Hochschulen in den neuen Bundesländern – widerlegen auf eindrucksvolle Weise das Vorurteil, wonach das Deutschlandstipendium angeblich nur in wirtschaftsstarken Regionen funktioniert!“

Die Universität Duisburg-Essen hat sich unter der Führung Ulrich Radtkes zu einer Referenzuniversität für das Deutschlandstipendium entwickelt. Das Fundraising ist inzwischen eine feste Institution der Hochschule, die auch von den verschiedenen Fakultäten unterstützt wird. Der Preisträger sieht sich nicht nur als Rektor sondern stets auch als Fundraiser seiner Universität. Diese Haltung hat Vorbildwirkung und bildet bislang eine große Ausnahme in der Hochschulszene. Radtke ist der erste Hochschulvertreter der die renommierte Auszeichnung, die bereits seit 1999 verliehen wird, entgegen nehmen darf.

Kinderklinik für die beste Spendenkampagne des Jahres ausgezeichnet

Die Kinder- und Jugendklinik Datteln gewinnt den Deutschen Fundraising Preis für die beste Kampagne des Jahres. Der Deutsche Fundraising Verband ehrt damit die außergewöhnlichen Erfolge des Krankenhauses bei der Finanzierung seines Kinderpalliativzentrums.

Das Bauvorhaben sowie die medizinischen und nicht-medizinischen Einrichtung der weltweit ersten Palliativstation für Kinder und Jugendliche sollte zu 95 % aus Spendenmitteln finanziert werden. Dafür wurden unterschiedliche Zielgruppen – vom Großförderer bis zum Kleinspender – sehr differenziert angesprochen.

Das Kinderpalliativzentrum Datteln wurde im Sommer 2010 in Betrieb genommen. Es wurden über sechs Mio. Euro Spendengelder in rund drei Jahren eingeworben, hinzu kommen Sach- und Dienstleistungsspenden und Personalmittel für den laufenden Betrieb. Alle Ausgaben für von der Klinik durchgeführte Veranstaltungen wurden – ausschließlich der Personalkosten – gesponsert. Insgesamt konnten ca. 3.800 Spender gewonnen werden, wovon ca. 10% wiederholt bzw. kontinuierlich spenden. Außerdem entschieden sich diverse Großförderer – wie die SEB-Bank, E.ON, Gelsenwasser und andere – dafür, das Kinderpalliativzentrum finanziell zu unterstützen.

Matthias Buntrock, Vorsitzender des DFRV, verweist auf eine aktuelle Studie des Verbandes zur Bedeutung des Fundraisings für die Finanzierung von deutschen Krankenhäusern: „Die Studie „Privat statt Staat“ zeigt das riesige Potenzial des Fundraisings im Gesundheitssektor. Die Kinder- und Jugendklinik Datteln hat diesen Chancen bereits erkannt und in herausragender Weise umgesetzt.“

Die Kinder- und Jugendklinik Datteln ist die erste Institution aus dem Gesundheitssektor, das die renommierte Auszeichnung, die bereits seit 1999 verliehen wird, entgegen nehmen darf.

Münchener Online-Experten entwickeln Innovation des Jahres

Die Altruja GmbH gewinnt mit der CSR-Plattform „spendet.org“ den Deutschen Fundraising Preises für die beste Innovation des Jahres. Das Online-Tool macht es Unternehmen möglich Spendenprojekte von NPOs direkt in die eigene Firmenwebseite einzubinden und weitere Förderer zu gewinnen. Dienstleister, Mitarbeiter, Partnerunternehmen etc. können so eingeladen werden, die Spendenaktion zu unterstützen und weitere Spender zu aktivieren. Ein interaktives Spendenbarometer sowie die Möglichkeit für die Geschäftsführung, Mitarbeiterspenden automatisch verdoppeln zu lassen, bieten zusätzlichen Ansporn. Eine Win-Win-Situation: Firmen profitieren von positiver PR und einer Stärkung des “Wir-Gefühls”; Hilfsorganisationen erhalten zusätzliche Spendeneinnahmen.

Spendet.org ging im September 2011 online. Innerhalb der ersten drei Monate sammelten Firmen über spendet.org weit über 100.000€. Die größte Firmenkampagne erzielte einen Erlös von über 50.000€ für das SOS-Kinderdorf Rumänien. Bei einigen Projekten konnte der Anteil von Firmenspenden um bis zu 70% gesteigert werden – bei gleichzeitig sinkendem Arbeitsaufwand für die Organisationen.

Deutscher Fundraising Preis
Mit dem Deutschen Fundraising Preis würdigt der DFRV herausragende Leistungen in der Spendenwerbung. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung wird mit Unterstützung der marketwing GmbH jährlich im Rahmen des Deutschen Fundraising Kongresses in drei Kategorien verliehen und ist der bundesweit wichtigste Branchenpreis.

Deutscher Fundraising Verband e.V.
Der Deutsche Fundraising Verband ist der bundesweite Fachverband für das Non-Profit-Marketing und Spendenwesen. Zu seinen rund 1.300 Mitgliedern zählen die Spendenexperten aller großen Non-Profit-Organisationen in Deutschland. Der DFRV vertritt die Interessen des Fundraisings in Politik und Öffentlichkeit, fördert die Professionalisierung des Berufszweigs sowie die Umsetzung ethischer Prinzipien in der Branche.
www.fundraisingverband.de


Pressekontakt:
Dr. Thomas Röhr
Pressesprecher / 1. stv. Vorstand des Deutschen Fundraising Verbandes
T: 0173 / 379 21 21 
roehr(at)fundraisingverband.de

To Top