Mit diesen Tipps helfen Sie Ihrem Hund in der Silvesternacht

(Live-PR.com) Die Tradition, in der Silvesternacht ein Feuerwerk zu veranstalten geht auf germanische Bräuche zurück. Die Germanen machten in der Nacht besonders viel Krach und zündeten Holzräder an, die sie brennend ins Tal rollen ließe, um die Dunkelheit und böse Geister zu vertreiben. Heute zünden wir zwar keine Holzräder mehr an aber die Auswahl an lautstarken Feuerwerkskörpern steigt jährlich und dieses plötzliche Getöse versetzt unsere Hunde in Unruhe und Stress.

Wie Hundebesitzer ihren vierbeinigen Lieblingen ein wenig helfen können hat FeedGreen, dass Startup für biologisch hergestellte Nahrungsergänzungsmittel, zusammengestellt:
• Das Ihr Hund Silvester nicht alleine bleibt, sollte eigentlich selbstverständlich sein. Natürlich bedeutet das nicht, dass Sie auf keine Party mehr gehen können. Sollten Sie aber nicht zu Hause sein, dann sorgen Sie am besten schon einige Zeit vor Silvester für eine geeignete Hundebetreuung, idealerweise natürlich eine Ihrem Hund bereits sehr vertraute Person.
• Am Silvestertag sollten Sie unbedingt den ausgiebigen Spaziergang auf den Vormittag verlegen. Mit fortgeschrittener Stunde steigt auch die Anzahl der frühzeitig gezündeten Böller.
• Die Spazierrunde sollte auf sehr kurze Wege in der Nähe des Hauses reduziert werden, um Ihrem Hund das Gefühl zu vermitteln, schnell wieder nach Hause zu kommen.
• Halten Sie Ihren Hund an Silvester auf jeden Fall an der Leine, auch wenn er sonst auch frei herumläuft. Durch die Knaller erschreckt, laufen Hunde oft weg und verlieren dabei die Orientierung. Außerdem fungiert die Leine in diesem Fall als Ihr verlängerter Arm, der Ihrem Hund auch Schutz bietet.
• Gegen Abend sollten ängstliche Hunde auf jeden Fall im Haus bleiben. Idealerweise werden hier Fenster und Türen geschlossen, um die Lautstärke wenigstens ein wenig zu mindern. Zugezogene Vorhänge oder Rollläden fangen Lichteffekte weitgehend ab.
• Musik oder das Einschalten vom Fernseher sind auch eine Maßnahme, um die unangenehmen Böllergeräusche leicht zu übertönen.
• Ihr Verhalten bzw., dass der Betreuungsperson ist natürlich ganz wichtig. Übertriebenes Zureden und Streicheln kann leider auch das Gegenteil bewirken, da sich Ihr Hund in seiner Angst noch bestätigt fühlt. Am besten ist es selber Ruhe zu bewahren und dem Hund zu vermitteln, dass es keinen wirklichen Grund zur Unruhe gibt.
• Versuchen Sie Ihren Hund mit kleinen Leckerchen abzulenken oder mit einem Leckerchen Suchspiel bzw. einem Futterball
• Bieten Sie Ihrem Hund unbedingt einen Kauknochen an, denn Hunde können sehr gut über das Kauen Stress abbauen. ..